Wie Du mit Control Panels Zeit sparen kannst

Wenn Du einen Server hast (zum Beispiel einen unserer VPS, Virtual Dedicated Server oder Dedicated Server), hast Du Dich vielleicht schon mal gefragt: “Brauche ich ein Control Panel wie Plesk oder cPanel, oder doch nicht”?
Da es auf die Frage kein einfaches “Ja” oder “Nein” als Antwort gibt, gehen wir an dieser Stelle etwas näher darauf ein, warum aus unserer Sicht ein Control Panel durchaus gewisse Vorzüge mit sich bringt.

Sofort Loslegen

Angenommen, Du möchtest einen Web-Server betreiben. Hierfür bestellst Du zuerst einen Server mit Linux oder Windows. Im Anschluss daran musst Du sämtliche Zusatzsoftware selbst installieren und konfigurieren. Du beginnst mit einem Apache-WebServer. Im Anschluss vielleicht noch ein nginx-Server zusätzlich. Danach merkst Du, dass Du noch einen Mailserver brauchst. Wenn Du nun noch Datenbanken benötigst, installierst Du im Anschluss mySQL oder MariaDB. Für eine einfachere Verwaltung musst Du dann noch phpMyAdmin installieren. Und natürlich brauchst Du eine Möglichkeit deine Webseiten hochzuladen; also installierst Du auch noch einen FTP Server. All diese Dienste musst Du natürlich entsprechend konfigurieren und einrichten.

Wenn Du all das täglich machst, bist Du vermutlich innerhalb weniger Stunden fertig. Wenn Du aber all das nur alle paar Jahre durchführst, oder Dich zum ersten Mal damit auseinandersetzt, könnte die richtige Konfiguration durchaus ein paar Tage Deiner Zeit in Anspruch nehmen.

Bei einem Control Panel wird all dies (meist) automatisch installiert und konfiguriert. Darüber hinaus führen die meisten Control Panels eine regelmäßige Qualitätskontrolle und Qualitätssicherung aller Komponenten durch und es wird sichergestellt, dass die Installation immer gemäß der aktuellen Best Practices erfolgt.

Weniger Interaktion mit SSH oder RDP

Nach diesen ersten Schritten willst Du natürlich auch ab und an etwas auf dem Server ändern oder Du musst neue Komponenten installieren.
Hierfür musst Du dich direkt auf den Server verbinden (entweder per SSH bei Linux oder per RDP bei Windows). Während dies für manche Leute das tägliche Geschäft ist, kommen manch andere Leute hier ins straucheln und haben Angst etwas falsch zu machen.

Updates

Wie wir alle wissen sind regelmäßige Updates sehr wichtig, sowohl aus Sicherheitsgründen als auch für neue Features. Entweder kümmerst Du dich komplett selbst um die Updates, oder Du nutzt ein Control Panel, welches Dir all das abnimmt.

Sicherheit

Auch wenn Dein System auf dem aktuellen Stand ist, können trotzdem Sicherheitslücken oder Fehlkonfigurationen vorliegen. Beispielsweise könnte es über Deinen Mailserver möglich sein von außen Spam zu verschicken. Oder Deine Passwörter sind so schwach gewählt, dass sie jemand mit einer Brute Force-Attacke hacken kann.

Die meisten Control Panels besitzen mit vorkonfigurierten Sicherheitseinstellungen und Sicherheitstools, die z.B. automatisch IPs bei einer Brute-Force-Attacke sperren (z.B. fail2ban).

Backups

Nicht nur Sicherheit, sondern auch Backups sind wichtig! Entweder kümmerst Du dich selber um Backups und nutzt eigene Backup-Scripts, oder aber Du verwendest die internen Backup-Routinen eines Control-Panels.

Monitoring und Logfiles

Es ist immer wichtig seinen Server zu überwachen! Laufen alle Dienste? Gibt es genügend freien Speicherplatz? Darüber hinaus muss man in vielen Fällen auch Logfiles prüfen, um Probleme besser debuggen zu können.

Beide Anforderungen – Serverüberwachung und Logfileprüfungen – können entweder manuell von Dir selber gemacht werden oder aber Du nutzt ein Control Panel, welches Dir für diese Anforderungen spezielle Lösungen anbietet. So kann zum Beispiel ein integrierter Logfile-Browser beim Debuggen von Problemen schnell und einfach helfen!

SSL Zertifikate

Die Installation von SSL Zertifikaten ist ein anderes Beispiel, wo die Verwendung eines Control Panels viel Zeit sparen kann. Ohne ein Control Panel musst Du zuerst OpenSSL installieren. Im Anschluss muss ein private key und ein CSR generiert werden. Mit diesem CSR kannst Du dann bei Deinem Hostinganbieter ein SSL Zertifikat beantragen. Abhängig von dem SSL Zertifikat müssen bestimmte Validierungsschritte unternommen werden.

Eine andere Alternative ist Let´s Encrypt (LE). LE bietet kostenfreie Zertifikate an, welche 3 Monate lang gültig sind. Hierfür muss LE installiert und mit Deinem bereits installiertem Web Server konfiguriert werden. Darüber hinaus musst Du Dich (entweder manuell oder mittels Cronjob) um die Erneuerung der Zertifikate kümmern.

Bei vielen Control Panels erhältst Du ein kostenfreies SSL Zertifikat, welches sich automatisch verlängert. Wenn Du ein spezielles SSL Zertifikat wünschst (z.B. ein Extended Validated), dann kannst Du über Dein Control Panel alle notwendigen Dateien generieren.

Verwalte Deinen Server und Deine Kunden

Neue Kunden anlegen und verwalten; Mailboxen konfigurieren, Passwörter ändern, mySQL User und Datenbanken anlegen – all diese Aufgaben musst Du ohne ein Control Panel manuell durchführen.

Mit einem Control Panel hingegen können sich Deine Kunden selbst verwalten. Sie können die meisten Dinge selbstständig ändern, was wiederum Dir und ihnen wertvolle Zeit spart. Darüber hinaus kannst Du mit Vorlagen sicherstellen, dass alle Kunden gleich angelegt sind und gleiche Rechte und Ressourcen nutzen können.

PHP-Versionen

Basierend auf w3techs.com, wird PHP von mehr als 79% aller Webseiten, die von ihnen gescannt werden, genutzt. Eins der wichtigsten Themen bei PHP ist, dass man immer up2date ist und man einfach (am besten je Webseite) die Version bestimmen und ändern kann. Ohne ein Control Panel erfolgt eine solche Anpassung immer manuell über die Konfigurationsdatei, was zeitaufwendig und fehleranfällig sein kann.

Anwendungen und Add-ons

Anwendungen wie WordPress, Typo3 und Magento beinhalten meist einen aufwendigen Installations- und Konfigurationsprozess. Zuerst musst Du die Anwendung herunterladen, dann die Datenbanken einrichten, die Anwendung installieren, konfigurieren und so weiter. Bevor Du überhaupt loslegen kannst, bist Du damit schon einige Zeit beschäftigt. Darüber hinaus müssen die Anwendungen abgesichert werden, was auch nochmal eine gewisse Zeit dauert. Die meisten Control Panel verfügen über einen komfortablen One-Click Installer für alle gängigen Anwendungen.

Fazit

Wie Du sehen kannst gibt es – abhängig vom eigenen Anwendungsfall – viele Gründe für die Verwendung eines Control Panels.

Bei Contabo bieten wir Dir drei verschiedene Control Panel an: cPanel, Plesk und Webmin. Webmin ist kostenfrei, dabei aber auch weniger komfortabel in der Serververwaltung und der Verwaltung Deiner Kunden.

Deine Entscheidung für oder gegen ein bestimmtes Panel kann auch vom darunterliegenden Betriebssystem abhängig sein; während Du cPanel nur mit CentOS nutzen kannst, funktioniert Plesk auch mit Ubuntu, Debian und Windows.

Darüber hinaus kannst Du exklusiv bei Contabo Plesk im ersten Monat kostenfrei testen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.